Veranstaltungen Dezember 2018 bis März 2019

Datum und Ort Veranstaltung Weitere Informationen
10.-13.12.2018 Frankfurt am Main Konferenz
IT-Tage 2018
 
www.ittage.informatik-aktuell.de
 
11.-12.12.2018 Baden-Baden Tagung
VDI-Event Robotik für die Smart Factory 2018
www.vdi-wissensforum.de
16.-17.01.2019 Hamburg Messe
All about automation Hamburg 2019
www.automation-hamburg.com
21.-25.01.2019 München Messe & Konferenz
OOP 2019 – SOFTWARE MEETS BUSINESS
www.oop-konferenz.de
29.-31.01.2019 Karlsruhe Messe
LEARNTEC - Europe‘s #1 in digital learning
www.learntec.de
5.-6.02.2019
Berlin
Messe
3. Production & Logistics Forum
www.productionlogisticsforum.de
5.-6.02.2019 München Konferenz
Forum Automobillogistik 2019
www.bvl.de/fal
06.02.2019 Hannover Konferenz
8. Robotics Kongress – Mit Robotern in die smarte Fertigung
www.hannovermesse.de
27.-28.03.2019
Dortmund

Konferenz
4th Interdisciplinary Conference on Production, Logistics and Traffic (ICPLT)

www.itl.tu-dortmund.de/cms/icplt


15. Jahrestagung TAR 2019: Turnarounds | Anlagenabstellungen | Revisionen

Ob Großabstellungen oder kleinere Stillstände bei laufendem Betrieb –  Turnarounds stellen alle Beteiligten immer wieder vor große Herausforderungen sowohl auf der Ausführungs- als auch auf der vorgelagerten Planungsebene. Von Timing, Budgetrestriktionen und Ressourceneinsatz über die rechtlichen Rahmenbedingungen bis hin zu steigender Komplexität der Produktionsanlagen selbst – es gilt, eine Vielzahl von Faktoren und Akteuren in Einklang zu bringen.
 
Welche Ansätze verfolgen Betreiber und Dienstleister, um bestens vorbereitet in die nächste Abstellung zu gehen? Vom 23. - 24. Januar 2019 treffen sich Fach- und Führungskräfte aus der anlagenintensiven Industrie auf der Jahrestagung TAR 2019 – Turnarounds, Anlagenabstellungen, Revisionen in Potsdam, um sich auf den aktuellen Stand zu bringen. Teilnehmern wird eine Plattform geboten, sich gezielt über Trends, Neuerungen und Optimierungserfahrungen auszutauschen. Zu den Schwerpunkthemen zählen Digitalisierung mit dem Einsatz von IoT-Tools bzw. Data Analytics, aktuelle Marktentwicklungen und innovative Managementansätze. Aber auch die „Klassiker“ wie Kontraktorenmanagement im TAR, Durchsetzung von HSEAnforderungen, Scope Management oder Integration von CAPEX-Projekten werden thematisiert.
 
Führende Industrieunternehmen wie Basell Polyolefine, BASF, Bilfinger, CSL Behring, Equinor (vormals Statoil), Evonik, Fahrenholz, Gerolsteiner Brunnen, InfraServ Knapsack, Lufthansa, OMV, Scottish Power, TOTAL, Verallia, Weber Engineering u. v. m. berichten, wie sie die Schnittstellen zwischen Betrieb, Instandhaltung und TAR-/Projektorganisation gestalten, Kompetenzen genau abgrenzen und die Zusammenarbeit zwischen Dienstleister und Betreiber steuern. Neben Erfahrungen und Ansätzen der deutschsprachigen Industrie kommen auch Experten aus internationalen Projekten zu Wort.

Interaktive Fachforen mit Impulsvorträgen und Diskussionsrunden, parallele Tracks zu aktuellen Fokus-Themen und Keynotes runden das vielfältige Programm ab. IntensivWorkshops widmen sich mobilen Assistenz-Apps sowie IoT-Technologien und untersuchen, welchen Mehrwert die Digitalisierung heute schon bietet. Auch die Einhaltung von Umweltschutz-Richtlinien kommt nicht zu kurz, im Rahmen einer technischen und wirtschaftlichen Betrachtung wird die mobile Entgasung im Turnaround zur Emissionsminderung untersucht.
 
Bei der „TARallye“ ist die Initiative der Teilnehmer gefragt! Diese können ihren Weg durch den Ausstellungsbereich spielerisch dokumentieren und dabei mehr über Produkte und Lösungen der Dienstleister erfahren. Je Mitspieler wird ein Betrag an Ärzte ohne Grenzen gespendet.  
 
Eine gesellige Abendveranstaltung im Anschluss an den ersten Konferenztag lädt dazu ein, Themen zu vertiefen, neue Kontakte zu knüpfen und den Tag in entspannter Atmosphäre ausklingen zu lassen.
 
Weitere Informationen unter: www.tacevents.com/de
 
 
Ansprechpartner Presse: 
Anne Fischer-Werth
Leipziger Platz 1 
D-10117 Berlin
Tel.: +49 – (0)30 - 88 43 07-64
Fax: +49 – (0)30 - 88 43 07-30
E-Mail: a.fischer-werth@tacook.com



12. Jahrestagung: CONTRACTOR 2018

Contractor Management in der Instandhaltung und in technischen Projekten

 
Um sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren, lagern Industrieunternehmen und Anlagenbetreiber Instandhaltungsarbeiten zunehmend an technische Dienstleister aus. Doch der Einsatz von Kontraktoren birgt immer auch Risiken. Die wachsende Komplexität der zu erbringenden Leistungen erfordert moderne Ansätze, die den hohen Qualitätsansprüchen gerecht werden und eine zuverlässige, flexible und kosteneffiziente Zusammenarbeit ermöglichen. Wie können sich Unternehmen der Vielzahl unterschiedlicher Einflussfaktoren erfolgreich stellen?
 
Die 12. Jahrestagung „CONTRACTOR 2018“ greift die wichtigsten Aspekte einer Fremdvergabe auf und gibt wertvolle Anregungen für die betriebliche Praxis. Das Jahrestreffen für Verantwortliche aus Technik und Einkauf sowie aus der technischen Dienstleistung findet vom 20. - 21. November 2018 in Berlin statt. Teilnehmer erfahren, wie sie im Zeitalter der Digitalisierung ein Fremdfirmenmanagement aufsetzen, das flexibel auf die Anforderungen des Marktes reagieren kann.
 
Namhafte Unternehmen wie Aleris Rolled Products, BASF, Bayer, BELFOR DeHaDe, Evonik, Fraport, GE Power, Infraserv, Lonza und Michelin Reifenwerke berichten, welche Strategien und Organisationsmodelle sich für sie bewährt haben. Sie zeigen auf, wie sie Zuständigkeiten klar definieren, Optimierungspotenziale heben und Prozesse rechtssicher aufsetzen.  
 
Neben zentralen Fragestellungen stehen Partnerschaften im Zeitalter von Industrie 4.0 sowie die Einhaltung von HSEStandards und Fachkräftemangel im Vordergrund. Auch KPI's zu Prüfzwecken und Kontraktorensteuerung, Leistungs-Abrechnungskontrolle, Auswirkungen des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes sowie Qualitätssicherung während und nach der Leistungserbringung werden thematisiert.  
 
Ein Intensiv-Workshop, ein Impulsvortrag mit Diskussionsrunde und eine gemeinsame Abendveranstaltung runden das abwechslungsreiche Programm ab.
 
Weitere Informationen unter www.contractor-conference.de
 
Kontakt:
Anne Fischer-Werth
Senior Manager Marketing & Communications
T.A. Cook Conferences
Leipziger Platz 1
10117 Berlin

Tel.: +49 – (0)30 - 88 43 07-64
Fax: +49 – (0)30 - 88 43 07-30
E-Mail: a.fischer-werth@tacook.com



Smart Data und Data Analytics in Instandhaltung und Technik

Intelligente Nutzung von Daten entlang des Asset Life Cycle

 
Die Menge an generierten Daten aus Betrieb und Wartung industrieller Anlagen nimmt stetig zu. Für die Verantwortlichen bedeutet dies, neue durchgängige Konzepte der Datenspeicherung und -analyse über den gesamten Anlagenlebenszyklus zu implementieren. Doch wie kann diese Datenflut für die Optimierung und Weiterentwicklung interner und externer Prozesse gezielt eingesetzt werden und wie wird aus „Big Data“ „Smart Data“?
 
Das Fachforum 'Smart Data und Data Analytics in Instandhaltung und Technik' vom 3. – 4. Dezember 2018 in Berlin veranschaulicht in einer Vielzahl von Experten- und Praxisberichten, wie sich mittels durchdachter Speicherungs- und Analysekonzepte die Effizienz der Abläufe entlang des gesamten Anlagenlebenszyklus signifikant steigern lässt. Teilnehmer erhalten einen umfassenden Einblick in aktuelle Smart-Data- und Data-Analytics-Lösungen führender Industrieunternehmen wie Audi, BASF, Covestro, Festo, Roche Diagnostics, Weidmüller Interface u. v. m.
 
Im Fokus stehen Themen wie die Verbesserung der Anlagenverfügbarkeit durch intelligente Datenanalyse, Wege für den Aufbau einer digitalen Prozesskette in Instandhaltung und Technik sowie die Umsetzung einer  „value-driven smart maintenance“ unter Einbezug innovativer Werkzeuge wie RCM (Reliability Centered Maintenance) und Predictive Maintenance. Darüber hinaus werden die aktuellen Entwicklungen, Technologieansätze und Voraussetzungen für die Umsetzung erfolgreicher Data-Analytics-Konzepte im Kontext der Smart Factory beleuchtet. Das Fachforum bietet somit eine ideale Plattform für den Austausch rund um die intelligente Nutzung von Daten entlang des gesamten Asset Life Cycles.
Ein Intensiv-Workshop am Vormittag des ersten Veranstaltungstages bietet  konkrete Handlungsempfehlungen für ein intelligentes Datenmanagement als Grundlage der Smart Maintenance.
 
Weitere Informationen: www.tacook.com/Smartdata2018  
 
Ansprechpartner Presse: 
Nicole Riemann
Leipziger Platz 1
D-10117 Berlin
Tel.: +49 – (0)30 - 88 43 07-0
Fax: +49 – (0)30 - 88 43 07-30
E-Mail: n.riemann@tacook.com



Digital Twinning 2018

Von der Anlagenplanung zum Betrieb

 
Der digitale Zwilling hält Einzug in die Industrie und gilt als Inbegriff der Digitalisierung. Für Anlagenbauer und -betreiber ergeben sich große Vorteile, so lässt sich z. B. eine neue Anlage schon vor der Inbetriebnahme auf ihre Funktionsfähigkeit durch Testläufe überprüfen. Jedoch entfaltet das virtuelle Abbild der Realität nur durch eine konsequente Anwendung entlang des gesamten Anlagenlebenszyklus sein volles Potenzial. Doch wie lässt sich ein digitaler Anlagenzwilling in der Praxis umsetzen? Welche Datenformate und Schnittstellen werden genutzt? Welche neuen Möglichkeiten hält das virtuelle Abbild bereit und welche Vorrausetzungen müssen geschaffen werden?  
 
Das Fachforum „Digital Twinning 2018 – von der Anlagenplanung zum Betrieb“ widmet sich wichtigen Fragestellungen rund um den Aufbau und erfolgreichen Einsatz eines virtuellen Anlagenzwillings. Erfahrene Experten und Praktiker diskutieren vom 04. – 05. Dezember 2018 in Berlin Anwendungsszenarien sowie Implementierungsansätze und zeigen Wege für die Optimierung des Anlagenmanagements auf.
 
Im Fokus der Veranstaltung stehen Themen wie der digitale Zwilling für die Planungs- und Designphase, die virtuelle Inbetriebnahme von Anlagen, den Einsatz im Anlagenlebenszyklus sowie Möglichkeiten für die Fertigungs- und Instandhaltungsoptimierung. Darüber hinaus beleuchtet das Fachforum die Herausforderungen bei der Umsetzung im Anlagenbestand.
 
Das abwechslungsreiche Programm wird ergänzt durch Intensiv-Workshops, interaktive Diskussionsrunden und ein gemeinsames Get-together. Teilnehmer erhalten die Möglichkeit, sich in entspannter und kurzweiliger Atmosphäre auszutauschen und entwickeln Lösungsansätze für die eigene Praxis. 
 
Weitere Informationen: www.tacook.com/digitaltwin2018
 
Kontakt:
Anne Fischer-Werth
Senior Manager Marketing & Communications 
T.A. Cook Conferences
Leipziger Platz 1 
10117 Berlin
 
Tel.: +49 – (0)30 - 88 43 07-64
Fax: +49 – (0)30 - 88 43 07-30
E-Mail: a.fischer-werth@tacook.com



Agile Produktion

In diesem Seminar lernen Sie Veränderungsbedarf in der Produktion aufzudecken und Verbesserungen schnell umzusetzen. Die erlernten Methoden werden an realen Cases in der Demonstrationsfabrik Aachen angewendet. Weitere Themen sind das Potential einer verbesserten Entscheidungsunterstützung durch Smart Data, die Verankerung des agilen Produktionsmanagements in einem Production System 4.0 und die Anwendbarkeit im eigenen Unternehmen.  
 
Termin:
04.12.2018 – 05.12.2018
 
Seminarleitung:
Dr. Jan-Philipp Prote
 
Veranstaltungsort:
Demonstrationsfabrik Aachen
Campus-Boulevard 55-57
52074 Aachen
 
Weitere Informationen:
WZLforum an der RWTH Aachen
Sophie Herde
Tel.:      0241 / 80-20408
Fax:      0241 / 80-22575
E-Mail:  s.herde@wzl.rwth-aachen.de
URL:     www.WZLforum.rwth-aachen.de
 
Link zur Veranstaltung:
http://www.wzlforum.rwth-aachen.de/__C12571ED003C17E6.nsf/html/de_041220...



Die digitale Zukunft im Service

„Die digitale Zukunft im Service - Potenziale erkennen und Chancen nutzen“ heißt es am 8.-9.11.2018 im Hilton Hotel Munich Airport beim 38. KVD Service Congress. Über 450 Entscheider aus dem Service kommen zusammen: 3D-Druck, Big Data, AR, KI – was wird in Zukunft eine Rolle spielen? Ihre Einschätzungen geben u.a. Tobias Kollmann (netSTART), Kerim Ispir (RE’FLEKT), Sebastian Schreiber (SySS), Volker Stich (FIR) und Vince Ebert ab. Parallel findet eine der größten Servicemessen mit mehr als 45 Ausstellern statt.
www.kvd.de



Wie gestalten Betriebe ihre Arbeitszeitsysteme in der Arbeitswelt 4.0?

Arbeitszeitmodelle müssen künftig immer flexibler, differenzierter, individueller und ortsunabhängiger werden. Kurz: Sie müssen sich weiterentwickeln, dabei an die gesetzlichen und tarifvertraglichen Vorgaben, an die Bedürfnisse der Betriebe und gleichzeitig der Arbeitnehmer angepasst sein. Die neue ifaa-Broschürenreihe »Bedarfsgerechte Arbeitszeitsysteme in der Praxis«. Sie beschäftigt sich mit komplexer Schichtplangestaltung wie differenzierten Besetzungsanforderungen, unterschiedlichen Wochenarbeitszeiten und Zeitpräferenzen von Beschäftigten. Die Gestaltung muss betriebsspezifisch erfolgen, jedes Unternehmen hat unterschiedliche Rahmenbedingungen. So vermittelt die Broschüre zum einen Grundlagen, zum anderen zeigt sie anhand von Praxisbeispielen Lösungen.
www.arbeitswissenschaft.net



Nachrichten

Ein Erfolgsmodell feiert Geburtstag

Innovativ, leistungsstark und zukunftsorientiert, so präsentierte sich das DFKI in Bremen am 13. Juni zum Festakt anlässlich seines zehnjährigen Jubiläums. Zahlreiche Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik folgten der Einladung und feierten gemeinsam das Bremer Erfolgsmodell. Das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Bremen kann 2016 auf zehn Jahre erfolgreiche Forschungsarbeit zurückblicken. Von Beginn an engagieren sich der Bund und das Land Bremen gemeinsam beim Auf- und Ausbau des dritten DFKI-Standorts. Am DFKI in Bremen arbeiten heute mehr als 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus aller Welt – unterstützt von rund 100 studentischen Hilfskräften. In Forschungsprojekten entwickeln sie Robotersysteme der nächsten Generation, die selbstständig komplexe Aufgaben lösen, und sichere eingebettete Systeme, die zunehmend die Geräte unseres Alltags bestimmen. Dabei arbeitet das DFKI eng mit der Universität Bremen zusammen, u.a. im Rahmen der Exzellenzinitiative in dem Graduiertenkolleg System Design (SyDe).
www.dfki-bremen.de



Referenzarchitektur für Industrie 4.0

Das Referenzarchitekturmodell ist eine Voraussetzungen, damit die vernetzte Produktion und das Internet der Dinge in die Tat umgesetzt werden kann – von jedem Unternehmen, egal ob groß oder klein. Den weltweiten Wettlauf werden die Unternehmen des Landes gewinnen, die die besten Strategien sowie nutz- und gewinnbringende Ideen für Geschäftsmodelle entwickeln. Der VDI hat mit dem Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) eine neue Fassung des gemeinsamen Statusreports „Fortentwicklung des Referenzarchitekturmodells für die Industrie 4.0-Komponente“ veröffentlicht. Die Aktualisierungen basieren auf einem breiten Konsens der verschiedenen Industriebranchen sowie der Wissenschaft. Somit sind die im Statusreport vorgestellten Ergebnisse als Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg von Industrie 4.0 in Deutschland zu sehen. Der Statusreport „Fortentwicklung des Referenzarchitekturmodells für die Industrie 4.0-Komponente“ steht kostenfrei zum Download unter www.vdi.de/industrie40. Ebenso ist hier der Zugriff auf alle bisher erschienenen Statusreports zu Industrie 4.0 möglich.
www.vdi.de



Seiten